Top of the World - St. Moritz 

Der Transporter rollte heute Morgen um vier vom Hof und die fünf Schützlinge sind bereits wohlbehalten im schönen Engadin eingetroffen. An Bord waren Alexa und eine weitere Mitarbeiterin, die sich um das Wohl der Vierbeiner sorgen. Gleich am Sonntag, dem ersten von drei Renntagen in St. Moritz, kommen drei Starter in der Skikjöring-Prüfung über 2.700 m an den Start. Vor fast zehn Jahren war der Flaggen-Start schon alleine eine aufregende Sache – nicht nur für die Pferde, denn der Job am Führzügel hatte es in sich. Aus der Spezial-Startmaschine geht es dann schon zivilisierter los, hat aber zur Folge, dass fasst alle Pferde gleichzeitig den ersten Bogen ansteuern.

Lips Legend (IRE) (Stall Lintec) , Get Ready Freddy (GB) (Rennstall Recke GmbH) und Fit for the Job (IRE) (Stall Chevalex) sind die Protagonisten für das auf der Welt einmalige Spektakel auf 1.822 m.ü.M im Nobelort. Für das Altersgewichtsrennen über 1.800 m bekommt Hidden Oasis (IRE) für den Stall Chevalex einen Aufgalopp in einem Fegentri Rennen. Ganz schön international: ein irisches Pferd, ein Schweizer Besitzer, eine französische Reiterin und ein deutscher Trainer. Togetherness (IRE, 2013) hat die Reise in die Schweiz ebenso angetreten und wird am 2. Renntag im Einsatz sein.

Außer den Pferden von Stall Chevalex, stehen alle drei Pferde zum Verkauf. Wie auch schon in den vergangenen Jahren, mit Perfect Swing, Parthenius oder Viahu, war der eine oder andere dabei, der anschließend in Schweizer Farben für Lorbeeren sorgte. Auch Hakam ein sehr schöner Brauner und im Besitz von dem erfolgreichen Rennstallbesitzer Anton Kräulinger, wurde vom Trainer auf einer Auktion in England erworben, wechselte dann Anfang des Jahres jedoch in den Stall von Trainer A. Schärer die Schweiz. Unter dessen Regie hat er auch eine Nennung für den GP von St. Moritz erhalten. Sollte er gut laufen, freut sich der Trainer auch, denn er hat ihn ja zunächst auf „eigene Kappe“ gekauft.

Hatten in den vergangenen Jahren der Zustand des Geläufs immer wieder zu Zwischenfällen und Beschwerden Anlass gegeben, so präsentiert es sich dieses Jahr unter top Bedingungen.

Als Parallelveranstaltung ist Dortmund mit vier Startern auch sehr gut bestückt. Mehr dazu in der Starter Liste.
(31.01.2019)